Bestattungsarten

Bestattungsarten

Erdbestattung

Eine Erdbestattung bezeichnet die Beisetzung eines Verstorbenen in einer Erdgrabstätte im Sarg. Bei dieser Bestattungsart erfolgt die Beisetzung in einer Grabstätte oder einer Gruft. Hierbei unterscheidet man zwischen Reihen- und Wahlgräbern. Reihengräber sind für die Bestattung einer Person. Das Grabfeld und der Platz werden von der Friedhofsverwaltung der Reihe nach belegt und können nicht ausgesucht werden. Nach Ablauf der Ruhefrist wird das Grab eingeebnet. Eine Verlängerung des Nutzungsrechts ist nicht möglich.

Bei Wahlgräbern können die Lage und der Platz des Grabs auf dem Friedhof ausgesucht werden. Ein Wahlgrab kann als Einzel- oder als Familiengrab genutzt werden. Ein Wahlgrab kann immer wieder verlängert werden und über Generationen im Familienbesitz bleiben.

Die Ruhefrist und Pachtzeit bei Erdbestattungen variiert je nach Friedhof und Ort und kann beim entsprechenden Friedhof erfragt werden.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Erdbestattung eine der kosten- und aufwandsintensivsten Bestattungsarten ist. Neben der Anfertigung eines Grabsteins fallen langfristig auch Kosten für das Grab und die Grabpflege an.

FEUERBESTATTUNG

Eine Feuerbestattung bezeichnet die Kremation, auch Einäscherung genannt, des Verstorbenen und die anschließende Beisetzung der Asche. Bei dieser Bestattungsart wird der Verstorbene in einem Sarg eingeäschert und die Asche in eine Urne gegeben. Die Einäscherung wird in einem Krematorium durchgeführt.

Die Feuerbestattung ermöglicht im Vergleich zur Erdbestattung eine Vielzahl von Möglichkeiten die Urne beizusetzen. Sie kann zum Beispiel auf dem Friedhof, in einem Friedwald oder Ruhe-Wald, im Wurzelbereich eines Baums oder im Meer bestattet werden. Vor der Kremation kann eine Trauerfeier zur Einäscherung stattfinden, bei der auch ein Gottesdienst am Sarg abgehalten werden kann. Die Urnenbeisetzung erfolgt dann nach der Kremation in der Regel im engeren Kreis der Angehörigen.

BAUMBESTATTUNG

Die Baumbestattung ist eine Urnen-Beisetzung außerhalb eines geschlossenen Friedhofs in einem Ruhe-Wald oder Friedwald.
Der Beisetzung in einem Wald geht immer eine Einäscherung voraus. Nach der Kremation wird die Urne an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt. Die Grabpflege übernimmt die Natur. Die Urne muss aus naturbelassenen und biologisch abbaubaren Materialien bestehen.

SEEBESTATTUNG

Bei einer Seebestattung in Deutschland wird die Asche des Verstorbenen in einer biologisch abbaubaren Urne dem Meer übergeben. In Deutschland ist es nicht erlaubt die Asche bei einer Seebestattung zu verstreuen. In Binnengewässern oder Flüssen dürfen in Deutschland keine Urnen beigesetzt werden.

Der Seebestattung geht immer eine Einäscherung voraus. Nach der Kremation wird die Asche in eine für die Seebestattung speziell zugelassene Urne gegeben. Dann wird die Urne per Schiff aufs Meer hinaus gebracht und außerhalb der Drei-Meilen-Zone beigesetzt. An der Beisetzungsstelle angekommen, hält der Kapitän eine kurze Ansprache. Unter Einhaltung der seemännischen und würdevollen Rituale wird die Urne dem Meer übergeben. Die Urnen für eine Seebestattung sind aus natürlichen Materialien. Sobald sie mit Meerwasser in Berührung kommen, lösen sie sich innerhalb kurzer Zeit auf. Anschließend wird die Beisetzungsstelle vom Kapitän auf einer Seekarte aufgezeichnet, die den Hinterbliebenen überreicht wird.
Eine Seebestattung symbolisiert ein Verbundenheitsgefühl mit dem Meer und der Natur und eine ortsunabhängige Ruhestätte.

In einigen anderen Ländern ist das Verstreuen der Asche während einer Seebestattung erlaubt. Beispielsweise kann die Asche auf der niederländischen Nordsee oder, von Spanien aus, auf dem Mittelmeer verstreut werden. Mit unseren Partnerunternehmen können wir eine Seebestattung im Ausland für Sie realisieren.

LUFTBESTATTUNG

Bei der Luftbestattung wird die Asche des Verstorbenen über Wäldern oder Wiesen bzw. geeigneten Gebieten aus einem Heißluftballon, Flugzeug oder Hubschrauber in der Luft verstreut. Während der Verstreuung der Asche kann ausgewählte Musik gespielt werden.
Der Luftbestattung geht immer eine Einäscherung voraus. Diese Bestattungsart ermöglicht eine ortsunabhängige Ruhestätte und symbolisiert eine hohe Verbundenheit mit der Natur.

Die Luftbestattung ist in Deutschland nicht zugelassen. Diese Bestattungsart ist in Österreich, Holland, Frankreich und der Schweiz möglich. Mit unseren Partnerunternehmen in diesen Ländern können wir eine Luftbestattung für Sie realisieren. In dem Fall wird die Urne vom Calla-Team ins Ausland überführt. Dann wird die Luftbestattung entsprechend der vorher definierten Wünsche von unseren Partnerunternehmen umgesetzt. Eine Luftbestattung kann nur bei passenden Wetterbedingungen stattfinden und setzt Terminflexibilität voraus.

Menü
Call Now Button